UA-80843318-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sola 2022 - Mit Lichtgeschwindigkeit in directionem Coraluptus

Dienstag, 11.07.2022

Heute Morgen befand sich der Blauring Oberwil wie so oft in der Galaxie. Doch etwas war anders plötzlich fehlte allen die Luft und man konnte nur noch innerhalb eines kleinen Kreises atmen. Blad erfuhren sie auch den Grund für die Knappheit der Luft, die Sterne, die ihnen die Luft zum Atmen gaben, waren böse auf sie da sie in ihrer Galaxie nur Kaos verbreiten würden. Aber irgendwie mussten sie eine Lösung finden, denn sie hatten die Mission alle Hinweise, die sie in den letzten Tagen gefunden hatten, zu entschlüsseln. Der Blauring versuchten die Sterne zu überreden und nach einer Weile sagten die Sterne, dass sie nur wieder Atmen könnten, wenn sie sich einen speziellen Trank brauen würden. In einem Postenlauf versuchten die Mädchen sich einen Atem Trank zu brauen und gleichzeitig aus den Hinweisen schlau zu werden. Am Schluss hatten alle Mädchen wieder die Luft zum Atmen. Die Hinweise führten den Blauring zu dem Raumschiff von Xenomalon. Mit einem Schlüssel konnten die Mädchen dieses öffnen und darin befand sich dein Tagebuch. Darin war schreckliches niedergeschrieben. Es stand, dass er den Blauring nur hintergangen habe und die Magneten nur brauchen würden, um die ganze Galaxie zu beherrschen. Ausserdem stand etwas von einer Sitzung, die um 08:00 Uhr stattfinden sollte. Am Nachmittag gab es ein freiwilliges Programm, bei dem sich die Kinder selbst beschäftigen konnten. Am Abend traf sich der Blauring erneut, um bei dieser Sitzung vorbeizuschauen. Als sie dort ankamen sahen sie wie Xenomalon und seine Anhänger über den geglückten Raub der Magneten freuten. Zum Unglück des Blaurings bemerkten die bösen Maloxenons, ihre Anwesenheit und sie mussten von ihnen fliehen. Leider schafften es die Bösen zwei Geiseln zu nehmen. Um die zwei Gefangenen wieder zu befreien und die Magnettafel zurückzuerobern, mussten die Kinder gegen die Maloxenons kämpfen. Bei verschiedenen Kampfspielen, wie Hahnenkampf, Bärenringen, Brtihish Bulldog und Karottenziehen mussten sich die Kinder beweisen. Zum Schluss schafften es zwar die Geiseln zu befreien, aber sie Magneten Tafel konnten die Kinder nicht zurückerspielen.

 

Montag, 10.07.2022

Heute Morgen lief alles verkehrt und anstatt Brot mit Konfi gab es Älpnermakaronen zum Z’Morge. Nach dem aufregendem Morgenessen reiste der Blauring Oberwil auf den Trajecto, was ein Unglück die Brücken zu dem Planeten waren zerstört und die Raketen mussten Notlanden. Dort stiessen die Kinder auf die Brückenbauer, welche und erst verjagen wollten. Schliesslich durften wir bleiben, da wir zustimmten den Brückenbauern zu helfen und neue Brücken zu bauen. In einem Postenlauf erlernten wir Knoten und Fachwissen über Seile und Brücken.  Am Ende des Morgens waren wir genug gut ausgebildet, um die Brücke zu Bauen und auf den Trajecto zu reisen.  Auf dem Trajecto angekommen, fanden wir die unmotivierten Bewohner vor. Sie hatten ihre Wissensbegierde beigelegt und waren nun ganz faul. Wir spielten mit den Aliens ein großartiges Spieltunier. Doch auch nach Völkie, Würfelfussball und Handball waren die Bewohner kein stück motiviert. Zum Schluss waren die Trajecto Bewohner so unmotiviert, dass sie sich dazu entschieden zu gehen. Mit grosser Enttäuschung fuhren sie weiter auf den Luceat. Allerdings starb dort jedes letzte Fünkchen Hoffnung, die Frauen waren nicht mehr feministisch, sondern traurig und verunsichert. Die Schar versuchte die Frauen bei einem Lagerfeuer mit Gesang und Schoggi Banane zu trösten. Jedoch half nichts und nach und nach verschwänden die Bewohner vom Feuer, bis nur noch der Blauring übrig war.

 

Sonntag, 09.07.2022

Freitag, 08.07.2022

Heute Morgen flogen die Kinder mit ihren Raumschiffen auf den Fallaron, das ist der Hochzeitsplanet. Als sie aus dem Raumschiff ausstiegen, platzten sie direkt in eine Hochzeitszeremonie. Der Blauring fragte das Oberhaupt Falo, ob sie den Magneten wieder zurückhaben könnten. Jedoch wollte Falo den Deal nur eingehen, wenn das Alien eine Blauringleiterin heiratet. Was für ein einfacher Deal, denn Yasmin fand Falo sowieso ganz famos! Aber was ist denn eine Hochzeit ohne Hochzeitskleid? Fano wollte ein Kleid in einem fantastischen Feldspiel auf dem Markt gewinnen. Die anderen Bewohner aber waren eifersüchtig auf Yasmin, weil sie Fano heiraten durfte und die Bewohner nicht. Also traten die Bewohner gegen Fano und den Blauring an. Der Blauring hat das Spiel natürlich gewonnen und das schönste Kleid für Yasmin erspielt. Danach gab es eine fetzige Hochzeit mit einem Magneten als Hochzeitsgeschenk. Nach der Feier ging es weiter auf den Lucert. Dort wurden wir vom Oberhaupt Lucy begrüsst, die unser Selbstbewusstsein stärken wollte. In unseren Stammgruppen konnten wir in einem vertrauten Raum unseren Gefühlen freien Lauf lassen. Wir hoffen, es war für alle eine sehr bewegende Erfahrung. Nach einem leckeren Zvieri konnten wir unsere aufgeschriebenen Sorgen und Ängste in einem grossen Feuer verbrennen. Am Abend kam Lucy nochmal mit ihrem Untertanen vorbei und wollte unser Selbstbewusstsein auf die Probe stellen. Dafür ist nichts besser geeignet als eine Show. Da haben wir vom Blauring uns natürlich ins Zeug gelegt. Wir durften mehrere Tänze, ein Gedicht, eine Playbackshow und eine superlustige Tagesschau bewundern. Als Belohnung für diese tolle Show gab uns Lucy einen Magneten und beendete so den Abend. 

 

Donnerstag, 07.07.2022

Gestern wurden die Kinder nicht wie normalerweise von ihren Leiterinnen geweckt, sondern Bodyguards stürmten ihre Raumschiffe. Doch dies war nicht das einzige aussergewöhnliche. Die Xumajs, die älteste Gruppe, leiteten den Tag. Als alle gemütlich beim Frühstück sassen, platzte das Model Grace, vom Planeten Starmor hinein. Voller Verzweiflung erzählte Grace von ihren erhaltenen Hassbriefen. Hilfsbereit wie die Blauring Mädchen sind, boten sie ihr Hilfe an. Glücklicherweise fand an diesem Morgen ein Selbstliebekurs statt, welchen sie gemeinsam mit Grace besuchten. Gemeinsam in ihren Stammgruppen besuchten die Kinder einen Postenlauf über die Themen Selbstliebe und Bodyshaming. Die Mädchen konnten offen und vertraut über ihre Gefühle und Erlebnisse sprechen. Zum Schluss führte jede Gruppe ein kleines Theater über das Besprochene auf. Nach einem leckeren Mittagessen traf sich der Blauring gestärkt auf dem Lagerplatz. Die Bodyguards von Grace, erzählten dem Blauring, dass es Grace noch immer nicht besser geht. Die Mädchen entschlossen daher gemeinsam ein Spiel zu spielen, indem sie schöne Komplimente für Grace erspielten. Grace freute sich sehr über die Komplimente und lud uns daher als Dank zu ihrer Gala ein. Bevor die Kinder die Gala besuchten, kamen einige Make-up Artistinnen und schminkten den Mädchen einen Gala-Look. Nachdem sie von den Bodyguards gecheckt wurden, konnten sie den Saal betreten. Von Fotowand bis über eine Getränkebar war alles vorhanden. Als wir uns ausgetanzt haben verabschiedete sich Grace und ihre Bodyguards, zum Dank schenkte Grace uns ihr Werbegeschenk, womit sie nichts anfangen konnte. Wären sie in ihrer Tasche wühlte, zog sie den wichtigen Magnet hinaus. Weil dir Kinder davon so begeistert waren, gab sie ihn uns selbstverständlich. Nach diesem anstrengenden Tag fielen die Kinder sofort ins Bett.

 

Mittwoch, 06.07.2022

Nach einer Turbulenten Nacht wurden die Mädchen am Morgen geweckt und genossen ein feines Z’Morge. Doch dann ging der Blauring auf eine weitere Reise durch die Coraluptus, bis sie auf dem Planeten Trajector landeten. Rasch stachen ihnen die vielen Urkunden und Diplome auf. Es stellte sich hinaus, dass wir auf einem Leistungs Planet gelandet sind. Der Blauring Oberwil wurde von dem Oberhaupt TriTri begrüsst und fragten, ob es ihnen beim Magneten suchen helfen kann. Jedoch wollte er uns nichtz sofoprt helfen, da er an unserer Inteligenz und unseren Fähigkeiten zweifelte, trotz allem rief er seinen alten Freund Xaxon. Der weise Mann und die anderen Trajector Bewohner, welche alle ein ausgeprägtes Körperteil hatten, testeten die Mädchen mit verschiedenen Posten. Bei den Posten ging es um Orientierung mit Karten und Kompass und Outdoortechnik. Obwohl die Kinder alle Posten mit bravur überstanden waren die Trajector Bewohner nicht ganz überzeugt, deshalb gaben sie uns nur ein Kroki auf dem aber zwei Wege eingezeichnet waren. Der Blauring ging das Problem am Nachmittag an und etschied sich für den kürzeren weg. Auf dem Pfad mussten die Mädchen Wissens und Plausch Fragen sowie Aufgaben lösen. Am Ende konnten die Kinder den Weg bewältigen und bekam zwar kein Magneten abei ein leckeres Z’Vieri. Am Abend versammelten sich die Blauring Mädchen um den zweiten Weg abzulaufen. Auch dort waren weitere Trajector Weghüter, welche den Blauring nicht ohne weiteres durchlassen wollten.  An den verschiedenen Posten mussten sich die Mädchen  in sportlichen Aufgaben beweisen, nach dem vielen Planken, flaschenheben und dem weitsprung hatten die Kinder an jedem Posten nummern erhalten. Mit diesen Nummern konnten sie einen Zahlencode eines schlosses knacken. Als sie ein Schloss  erfolgreich auf bekommen haben war dort der nächste Magnet drin. Glücklich und zufrieden den nächsten Magnet gefunden zu haben fallen die Kinder müde und zufrieden ins Bett.

 

 

Dienstag, 05.07.2022

Am Morgen reiste der Blauring mit seinen Raumschiffen auf den Sauberkeit Planet namens Nivis. Dort wurden sie von vielen Enten begrüsst, die Enten, waren jedoch nicht begeistert an unserer Ankunft. Da wir von der dreckigen Erde kommen. Deshalb wollten sie uns auch nicht helfen, die Magneten für Xenomalons Tafel zu suchen. Wir versuchten das Entenoberhaupt Nivi davon zu überreden, dass der Blauring Oberwil durchaus Umweltbewusst sein kann. Nivi ging auf unseren Vorschlag ein und die Entlein spielten mit den Mädchen ihr Lieblingsspiel Entenwatsch. Bei diesem Spiel lernten die Mädchen wie man sorgfältig mit der Umwelt umgeht und was für eine Bedrohung der Klimawandel für uns und die Tiere ist. Am Schluss hat jede Gruppe sein selbst erstelltes Plakat vorgestellt. Nun hatten die Mädchen auch Nivi und die anderen Enten überredet und sie verrieten uns, dass sich der Magnet am saubersten Ort des Planeten befindet. So machten sich die Blauring Mädchen am Nachmittag auf den Weg zum saubersten Ort auf dem Planeten, dem Schwimmbad. Nach einer kurzen Reise mit dem Zug, kamen die Mädchen beim Schwimmbad in Lenk an. Dort verabschiedete sich Nivi von uns. 

Der Blauring verbrachte einen   lustigen Abend im Schwimmbad und bekam zum Schluss sogar noch eine Glace spendiert. Der Magnet wurde auch  zum Schluss auch noch gefunden. Als Abschluss dieses erfolgreichen Nachmittages tanzten alle zusammen den Volkstanz Wakawaka auf dem Lagerplatz. Am Abend sind wir mit den Raketen wieder in die Galaxie Coraluptus gereist. Dort begrüsste uns Bulbo der Casino Besitzer, er lud uns zu einem spassigen Abend mit Musik und Spielen ein. Mit den Sternen konnten die Kinder lange um die Wetteinsätze diskutieren und spielen. Der Abend wurde mit Reise nach Jerusalem und einer Tanzparty abgerundet. In der Nacht wurden die Mädchen von den Sternen der Coraluptus geweckt. Sie weckten die Mädchen, um sich vorzustellen und ihre Geschichte zu erzählen. Jede Gruppe lief mit einem Stern einen beleuchteten weg ab. Am Ziel angekommen legten sich die Kinder auf Blachen und beobachteten die Sterne, währenddessen jeder Stern seine individuelle Geschichte erzählte. Zum Schluss konnten sie sich einen Stern am Himmel aussuchen und sich etwas wünschen.

 

 

Montag, 04.07.2022

Früh am Morgen traf sich der Blauring, am Bahnhöfli in Oberwil, um das Sola 2022 zu starten. Gespannt warteten die Mädchen auf Xenomalon, das Alien aus der Galaxie Coraluptus. Xenomalon benötigt die Hilfe des Blaurings bei seiner Mission, seine gestohlenen Magneten wieder zu finden. Seine Vorfahren hätten vor vielen Millionen Jahren eine Magneten Tafel, doch diese Magneten seien von den Bewohnern anderer Planeten in dieser der Galaxie gestohlen worden. Seit diesem Tag sei das Licht der Tafel erloschen. Wir beschlossen Xenomalon zu helfen und reisten mit Hilfe eines Astronauten zum Raumschiffstartplatz. Dort angekommen, bemerken wir, dass die Raketen noch nicht flugbereit waren. Das Alien will sich deshalb am Nachmittag noch mal mit uns treffen, um das Problem zu lösen. Am Nachmittag traff sich also der Blauring Oberwil erneut mit Xenomalon. Es teilte uns mit, dass es die fehlenden Teilchen für die Raumschiffe gesehen habe. Das Alien führte uns zu den Coraluptus Space Liner, welche uns die fehlenden Teile nur geben wollten, wenn wir in Gruppen lustige Stafetten absolvierten. Nach Jasskarten-, Blinden- und Tunnelstafette, hatten alle Gruppen verschiedene Gegentstände erspielt, um das Raumschiff zu bauen. Doch schnell merkten wir, dass wir das Raumschiff nur zusammenbauen können, wenn wir alle zusammenarbeiten. Wir entschlossen uns dazu alle Materialien zu teilen und uns am Abend zu treffen, um das Raumschiff fertig zu bauen. Nach einem leckeren Nachtessen versammelten sich alle Mädchen wieder auf dem Lagerplatz. Dort wartete Xenomalon mit vier Raumschiffpilotenaliens auf uns. Zusammen mit den Pilotenaliena bastelten wir Sitze, Cockpits usw., um die Raumschiffe auf ihre Reise vorzubereiten. Während des Bastelns tauchte immer wieder ein mysteriöses, schweigsames Wesen namens Auxilium auf. Wer das wohl ist? Um uns auf die erste Reise mit dem Raumschiff vorzubereiten, stärkten sich alle mit einem leckeren Dessert. Dann bestiegen alle ihre Raumschiffe und ab ging es in Richtung Galaxie. Ein paar Minuten später waren alle Raumschiffe unversehrt in der Galaxie angekommen. Nach dieser anstrengenden Reise waren nun alle erschöpft und konnten beruhigt schlafen gehen.